Sensation! Erstes Coronazert am 18.06.2020 mit den Bluesanovas!

Geschafft! Wir haben lange getüftelt und gerechnet, wie wir unter den aktuellen Bedingungen überhaupt Konzerte durchführen können.
Raus gekommen ist ein Konzept, das zwar nicht viel mit dem gewohnten Konzertbesuch der Vergangenheit zu tun hat, das es uns aber überhaupt ermöglichen wird, Künstler auf die Bühne zu kriegen.

Nun also wie geplant unter den Bedingungen der „neuen Normalität“ am 18.06.2020 die Bluesanovas (D), die Shooting-Stars der deutschen Bluesszene und immerhin Halbfinalist beim 36. International Blues Challenge dieses Jahr in Memphis.

Achtung! Die wenigen Restkarten gibt es nur im
TicketCorner (040-30 987 234),
es wird keine Abendkasse geben!

Was erwartet euch bei einem Coronazert?

Wir haben uns da zunächst an die Regeln der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SAR S-CoV-2 (Corona-Bekämpfungsverordnung – Corona-BekämpfVO) zu halten. Daraus folgen im Zusammenhang mit dem durch das Gesundheitsamt genehmigten Hygienekonzept folgende Regeln:

– Nur 85 Gäste werden erlaubt sein!
Diese verteilen sich dann auch noch auf die drei Ebenen, beim Fußball nennt man das Geisterspiel ;O)

– Abstand! 1,50 m überall – Maskenpflicht bis zum Platz!
Das kennen wir ja mittlerweile, ob im Supermarkt oder Restaurant, der Abstand gehört dazu. Um das sicher zu stellen, gibt es feste Sitzplätze in Reihenbestuhlung, die Tische sind nun weg. Für Paare gibt es Doppelplätze. (Kommen aber wieder, sobald es geht!)

– Feste, neue Laufwege beim Ein- und Auslass, Weg zum WC
Um Pulkbildung und Gedränge zu vermeiden, muss jeder der ankommt direkt seinen Platz einnehmen. Es wird außerdem keinen CD-Verkauf und keine Theke geben, die Getränke werden am Platz serviert. 

– Besucherdaten werden erfasst!
Um bei einer Infektion die Ausbreitung nachvollziehen zu können, ist jeder Besucher verpflichtet, seine Kontaktdaten vor dem Konzert abzugeben. Auch das kennt man ja mittlerweile.

– Tanzen – Singen – Jubeln verboten!
Alles was Spaß macht, heißt auf und führt zum Abatmen von Aerosolen. Das müssen wir leider sehr ernst nehmen. Immer, wenn in den letzten Wochen jemand mit einem Ausbruch in die Presse kam, wurde getanzt und gesungen, als gäbe es kein Morgen. 
Aber natürlich dürft ihr auch bei den Coronazerten eure Freude zeigen – wir haben da was vorbereitet – lasst euch überraschen!

– Keine Bands mit Blasinstrumenten!
Die Landesregierung ist der Meinung, das Bläser weiter als die 1,5 m mit ihren Tröpfchen kommen, quasi Superspreader sind. Ausnahmen kann es geben, wenn die Entfernung zum Publikum mehr als 6 m ist. Bei einer 6 m tiefen Bühne ist das praktisch nicht möglich.

usw. usw. – ob es uns passt oder nicht: Wir werden mit diesen Einschränkungen leben müssen, mindestens bis zum Impfstoff!

Die Alternative wäre: Keine Konzerte!

Also lasst uns gemeinsam kämpfen, für die Kunst, für die Künstler und für unseren Spaß!

Miro

Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*